Hilfe gegen Narben

blackday © – fotolia

“Auch geheilte Wunden lassen Narben zurück.” Diese sind jedoch oft unschön an zusehen und dem Träger alles andere als lieb und wünschenswert. Es gibt Hilfe dafür die ungeliebten Narben nahezu unsichtbar zu machen. Gründe, um Narbengewebe behandeln zu lassen sind zum einen kosmetische Aspekte und zum Anderen Schmerzen im Narbenbereich. So lassen sich oft Finger oder Füße nicht mehr gut bewegen nach der Narbenbildung. Dazu kommt oft die seelische Komponente, dass man sich nicht mehr attraktiv fühlt aufgrund der Narbe. Auch ist Narbengewebe empfindlicher gegen UV-Strahlen. Es besitzt auch keine Talgdrüsen zur Temperaturregulierung des Körpers. Oft wird von wildem Fleisch gesprochen.

Die Narbenkorrektur als Lösung

Für alle diese Probleme gibt es die Narbenkorrektur. Dank Medizintechnik rückt man unschönen Narben mittels Lasertherapie zu Leibe. Das ist nicht nur Gewebeschonend sondern kann computergesteuert exakte Eingriffe Millimeter genau verschleißen. Besonders geeignet für Narben mit rotem Gewebe, welches durch die Behandlung zusehens verblasst und natürlicher wird.
Ein Erbiumlaser schleift überflüssiges Narbengewebe, welches oberhalb der eigentlichen Haut wuchert, auf sanfte Weise auf das Originalniveau ab. Dieser Laser wird auch nur allgemeinen Glättung der Haut eingesetzt.Wer sogenannnte eingesunkene Narben hat, erhält mit Hilfe von Hyaluronsäure, die ins Narbengewebe gespritzt wird und damit die Narbe auffüllt und anhebt passende Unterstützung. Ein Smoothbeam-Laser glättet defektes Gewebe bei Aknenarben, die besonders in der Jugend ihre unschönen Spuren hinterlassen. Jeder Narbenart kann zu einem besseren und gesünderen Aussehen verholfen werden. Es gibt also Hoffnung.